Frühes Topspiel in Bad Wimpfen

Alle TSV Mannschaften auswärts im Einsatz

Dieses Wochenende startet der TSV Buchen in die ersten Auswärtsspiele der Saison 2017/18. Nach einem erfolgreichen Heim- debüt, vieler Buchener Mannschaften möchte man auch in fremder Halle die Punkte mit in den Odenwald nehmen.

Am Samstag startet um 15 Uhr die weibliche C–Jugend in Bad Wimpfen. Die Mannschaft von Fabian Nirmaier und Elisabeth Schwab wollen dort ihren ersten Sieg einfahren und die knappe Niederlage vom vergangenen Wochenende ausgleichen.

Die männliche B–Jugend geht ab 18 Uhr bei der SV Heilbronn am Leinbach auf Punktejagd, nach ihrem erfolgreichen Spiel gegen die SG SchoBott möchte man auch dort erfolgreich die Heimreise antreten.

Für unsere Herren 2 startet am Sonntag die neue Saison in der Kreisliga A Heilbronn – Franken. Die Mannschaft von Uwe Kirchgeßner will dieses Jahr den Klassenerhalt so schnell wie möglich unter Dach und Fach bringen und das gesicherte Mittelfeld angreifen. Den mit dieser jungen und motivierten Mannschaft könnte dieses Jahr viel möglich sein. Anpfiff in der Römerhalle Heilbronn ist um 13 Uhr.

Vier Stunden später ist in der Heilbronner Römerhalle eine weitere Buchener Mannschaft aktiv. Die männliche A–Jugend ist nach ihrem Sieg am letzten Wochenende gegen die SG SchoBott motiviert die nächsten zwei Zähler auf ihr Konto zu verbuchen. Anwurf ist um 17 Uhr.

In Pfedelbach gehen unsere Damen in ihr zweites Spiel der Saison, die Aufsteiger treffen in der Bezirksliga auf die HSG Hohenlohe. Die Mannschaft von Hollerbach geht als Außenseiter ins Spiel und kann grundsolide in die Partie gehen. Nach einem recht erfolgreichen Start in die Saison mit einem Unentschieden gegen die HSG Taubertal ist die Buchener Damenmannschaft perfekt in die Runde gestartet und verfolgt das Ziel Klassenerhalt. Los geht es in der Creutzfelder Sporthalle um 18 Uhr.

Zeitgleich beginnt die erste Herrenmannschaft des TSV Buchen in der Staufer Halle Bad Wimpfen. Der Gegner ist Chefcoach Sebastian Wiener zwar bekannt, doch die Staufener Bären haben sich für die Saison 17/18 mit mehreren guten Spielern verstärkt und werden als Geheimfavorit für den Aufstieg gehandelt. Doch auch der TSV wird als Absteiger der Landesliga Baden Nord von vielen Mannschaften recht weit oben in der Bezirksligatabelle des Handballkreises Heilbronn-Franken erwartet. Für dieses Ziel wird auch Fabian Nirmaier sein teil dazu beitragen, man wird hoffen das er seine gute Form beibehalten wird und weiterhin als 7m Killer dem TSV Buchen zur Seite stehen wird. Anwurf zu einem frühen Topspiel der Saison ist um 18 Uhr.

Adresse der Halle:

Stauferhalle

Fronhäuserstraße 5

74206 Bad Wimpfen

Erfolgreiches Stückwerk zum Auftakt

Handball-Bezirksliga: Der TSV Buchen gewinnt sein Auftaktspiel gegen den TSV Weinsberg 2 mit 27:21

Etwas mehr als vier Monate waren seit dem letzten Punktspiel des TSV Buchen vergangen. Der Sieg gegen den TV Schriesheim Ende April reichte nicht, um den Abstieg aus der Landesliga Baden Nord zu verhindern und so müssen sich die Buchener 2017/18 wieder in der stark besetzten Bezirksliga Heilbronn-Franken behaupten. Ganz gleich wie viel Energie und Aufwand in eine Saisonvorbereitung gesteckt werden – ein Rest an Ungewissheit bleibt immer bestehen bis die ersten Saisonspiele verstrichen sind. So war das Heimspiel gegen den TSV Weinsberg 2 am vergangenen Samstag so etwas wie eine erste Standortbestimmung in der neuen alten Liga. Obwohl speziell im Angriff noch einiges an Sand im Getriebe zu stecken schien, konnten die Odenwälder ihr Auftaktspiel letztlich souverän mit 27:21 für sich entscheiden.

Die Oberligareserve des TSV Weinsberg, die die vergangene Spielzeit in der Bezirksliga als guter Sechstplatzierter beendete, setzte wieder auf die bewährte Mischung aus arrivierten Routiniers und ambitionierten Perspektivspielern. Dass die Buchener unter heimischem Dach aber nur äußerst ungern Punkte abgeben, stellten sie gleich zu Beginn der Partie klar. Von der ersten Minute an stand die Buchener Abwehrreihe äußerst stabil. Buchens Schlussmann tat ein Übriges und so hatten es die Gäste in der Anfangsphase schwer, zu Torerfolgen zu kommen. Die Hausherren hingegen hatten anfangs wenig Mühe, über 1-gegen-1-Aktionen einzunetzen. Nach zehn Spielminuten hatte sich der Buchener TSV bereits mit 7:2 vom TSV aus Weinsberg abgesetzt. In der Folge paarte sich auf Seiten der Buchener jedoch mangelnde Angriffsstruktur mit Wurfpech und so hatte man es sich selbst zuzuschreiben dass die Gäste wieder zurück in die Partie fanden. Trotz zeitweisen Überzahlspiels musste Buchen einen 0:5-Negativlauf hinnehmen und so war Buchens Vorteil beim 9:10 wieder dahin. Erst in den Schlussminuten der ersten Hälfte fand man wieder zu sich und konnte das Ergebnis bis zum Pausentee auf 13:11 korrigieren.

Sehr gute Abwehrarbeit, jedoch zu viele unvorbereitete Einzelaktionen in der Offensive – so die Analyse von Coach Sebastian Wiener in Kurzform. Für den zweiten Spielabschnitt forderte er vor allen Dingen mehr Zusammenspiel im Positionsangriff um den Vorsprung wieder zu vergrößern. Tatsächlich gelang dies nach dem Seitenwechsel etwas besser. Bis zum 16:15 hielt Weinsberg noch dagegen, dann aber begann Buchen, seine Führung kontinuierlich auszubauen. So lautete der Spielstand wenige Minuten später bereits 21:15, was einer Vorentscheidung gleichkam. Spielfluss kam in der Schlussphase kaum mehr zustande, woran auch das Schiedsrichtergespann seinen Anteil hatte, welches sich mit teils sehr kreativer Regelauslegung in beide Richtungen unfreiwillig in den Mittelpunkt rückte. So bot die Partie nur noch wenig ansprechenden Handball und plätscherte dem Ende entgegen. Simon Röckel, mit 8 Toren Buchens erfolgreichster Torschütze, setzte dem Spiel mit dem Treffer zum 27:21 letztlich den Schlusspunkt.

Wenngleich der Landesliga-Absteiger aus Buchen in seinem Auftaktspiel weit unter seinen Möglichkeiten blieb, stehen am Ende zwei verdiente Punkte zu Buche. Will man aber auch gegen die absoluten Topteams der Liga bestehen, so muss man sich wesentlich steigern. Gelegenheit dazu besteht bereits am nächsten Sonntag, wenn Buchen in Bad Wimpfen gefordert ist.

Es spielten und trafen: Nirmaier, Theobald (beide Tor), Kraus, Kraft (1) Gremminger (1), Grollmuss (2), Große (2), Beck (3), Zuzarovski, Weis (2), Schmitt (7), Röckel (8 Tore/davon 4 Siebenmeter), Weimer (1), Dosch.

Überragender Heimsieg zum Saisonauftakt

Geschrieben von Linus Kieser

Endlich war es wieder soweit, die Saison 2017/18 begann für die
männliche A-Jugend zu Hause in der Buchener Sport- und Spielhalle.
Gegner des Teams um das routinierte Betreuerteam
Nirmaier/Schork war die SG Schozach-Bottwartal, welche zwar nicht ganz, jedoch weitgehend unbekannt für die Buchener war. Nachdem man im letzten Jahr den Meistertitel in der Bezirksliga holen konnte war man dieses Jahr nicht ganz so optimistisch auf diesem Niveau weiterspielen zu können, zum einen

Weiterlesen

1. Punkt im 1. Spiel – Buchener Damen nach Aufstieg mit erfolgreichem Einstand in der Bezirksliga

Nach einer erfolgreichen letzten Saison mit dem Meistertitel der Bezirksklasse im Gepäck begann am 16.09.2017 für die Damen des TSV Buchen die Herausforderung Bezirksliga.

Zum ersten Spiel empfing man die letztjährig viertplatzierten Damen der HSG Taubertal. Schon im Vorfeld war klar, dass dies ein richtungsweisendes Spiel werden und zeigen würde, ob die Odenwälderinnen in der höchsten Spielklasse des Handballkreises Heilbronn-Franken mithalten können.

Von Beginn an zeigten die TSV-Damen, dass sie ihre große Stärke beibehalten hatten: eine solide Abwehr, die maßgebend zum Titelgewinn der letzten Saison beitrug, ließ 5 Minuten keinen Treffer der Gegnerinnen zu. Stattdessen konnte man schnell mit 2 Toren in Führung gehen.

Doch dann zeigte sich auch die Schwäche – fast eine Viertelstunde schaffte man es seitens des TSV Buchen keine Tore zu erzielen und musste die Gegnerinnen mit 2:4 davonziehen lassen.

Kampfgeist – resultierend aus der Erkenntnis, dass der Gegner handballerisch keinesfalls so überlegen war, wie man es vielleicht befürchtet hatte – sorgte für einen ausgeglichenen Halbzeitstand (7:7) sowie eine 12:9-Führung der Heimmannschaft. Die Chance eines Sieges gleich zu Beginn der Saison lag plötzlich in der Luft. Leider folgte auf die starke Phase nach Wiederanpfiff eine schwächere. Die HSG Taubertal drehte das Spiel kurzzeitig zu ihren Gunsten, bis Buchen 5 Minuten vor Spielende wieder 2 Zähler in Front lag. Dennoch wurde es zum Schluss äußerst spannend. Der HSG gelang der Ausgleichstreffer sowie der Ballbesitz in der letzten Spielminute und die Buchener Damen mussten am Ende sogar noch um den einen Punkt zittern. Das Endergebnis lautete 17:17 und bedeutet einen Punktgewinn für beide Seiten.

Man kann nach diesem Spiel durchaus zufrieden sein, denn die starke Abwehrleistung lässt den TSV Buchen zuversichtlich ins nächste Spiel gehen. Am kommenden Wochenende wird man zu Gast sein bei der HSG Hohenlohe. Wenn dort eine Leistungssteigerung im Angriff gelingt, kann man ein spannendes Spiel auf Augenhöhe erwarten.

Es spielten: Elisabeth Schwab, Carolin Kleinert (beide Tor), Anna-Maria Weber, Pia Röckel (1), Catharina Henn (6), Celine Schäfer (1), Laura Engelmann, Stephanie Maurer, Eva Gremminger (3/1), Carolin Kraft, Kimberley Sohns (1), Theresa Vogel, Lena Edelmann (5/4)

Bezirksliga: Schneller und attraktiver Handball soll Erfolge bringen

Handball-Bezirksliga: Nach einjähriger Stippvisite in der Landesliga kehrt die Männermannschaft gereift zurück in den Bezirk Heilbronn-Franken – Die Frauenmannschaft startet eine Liga höher

Zu wenig Konstanz, zu wenig Routine, zu viele knappe Niederlagen – so oder so ähnlich lassen sich die Gründe für Buchens direkten Wiederabstieg aus der Landesliga Baden Nord zusammenfassen. Trotz allem hat das Abenteuer „Landesliga“ wertvolle Lektionen mit sich gebracht und das Resümee muss nicht durchweg negativ ausfallen. Die Mannschaft des TSV hat über weite Strecken gezeigt, dass sie in der zweithöchsten Liga auf Landesverbandsebene auch gegen Topteams nicht chancenlos ist. Oft waren es am Ende nur Kleinigkeiten, die zu unnötigen Punktverlusten führten. Hätte, wäre, wenn – Fakt ist, dass dem TSV am Ende ein einziges Pünktchen zum Klassenerhalt fehlte und so führt der Weg zurück in eine stark besetzte Bezirksliga Heilbronn-Franken, in der bekannte Gegner und einige attraktive Derbys auf Fans und Spieler warten.

Von einem „Neustart“ kann jedoch nicht wirklich die Rede sein, schließlich bleibt die Mannschaft im dritten Jahr in Folge personell weitgehend unverändert und auch Trainer Sebastian Wiener wird an seiner taktischen Grundeinstellung festhalten. Greift Wieners Konzept, so können sich die Gegner auf temporeichen Handball über 60 Minuten einstellen. Wie in jedem Jahr sind Testspielergebnisse aus der Vorbereitung spätestens nach Saisonbeginn Schall und Rauch. Dennoch konnte Wiener sowohl in positiver als auch negativer Hinsicht aus den Trainingsspielen der letzten Wochen und Monate seine Schlüsse ziehen und das Trainingsprogramm entsprechend feinjustieren. Für Handball-Buchen hat das Warten auf den Ligaauftakt am kommenden Samstagabend endlich ein Ende. Zur gewohnten Anwurfzeit um 20 Uhr gibt sich die Oberligavertretung des TSV Weinsberg die Ehre zum ersten Kräftemessen im Hexenkessel. Mit einem Auftaktsieg will sich Buchen für eine anstrengende und entbehrungsreiche Saisonvorbereitung belohnen.

Auf die Saisonziele angesprochen will sich Sebastian Wiener nicht auf einen konkreten Tabellenplatz festlegen: „Sicherlich werden wir nach dem bitteren Abstieg bei einigen als Favorit gehandelt werden. In diese Rolle müssen wir erst hineinwachsen.“ Er bemerkt weiter, dass die Liga in diesem Jahr mit dem SV Heilbronn und dem TV Mosbach neben den Buchenern gleich drei Landesligaabsteiger beheimatet und dass auch im Rest des Starterfeldes einige Teams dabei sind, die die Topplatzierungen attackieren werden. „Wir müssen daher versuchen, im Kollektiv guten, schnellen und attraktiven Handball zu präsentieren. Der Erfolg stellt sich dann von ganz alleine ein.“,  so Wiener.

Auch bei der Frauenmannschaft wurde viel Wert auf das Allround-Paket gelegt: Kraft, Kondition, Koordination und Technik. Das wird auch wichtig sein, denn man startet in dieser Saison eine Liga höher. Ist man letzte Saison nahezu ungeschlagen Meister in der Bezirksklasse geworden, gilt es jetzt den Schwung in die neue Liga mitzunehmen und die Spiele für sich zu entscheiden.  Gut vorbereitet und heiß auf die neue Saison in der Bezirksliga, freuen sich die Mädels und auch der neue Trainer Andreas Hollerbach auf den Rundenstart am Samstag um 18 Uhr gegen die HSG Taubertal. Das Ziel für die Runde heißt: sich in der neuen Liga etablieren und den Klassenerhalt sichern.

Danach darf man gespannt sein, wie den Männern des TSV Buchen die Wiedereingewöhnung in die Bezirksliga gelingt und welchen Reifeprozess die einjährige Exkursion in die Landesliga bei dem Team hervorgerufen hat. Anwurf ist am Samstag, 16.09.2017  um 20 Uhr in der Sport- und Spielhalle Buchen.

 

 

11. Buchener Beachhandballturnier

Am kommenden Samstag ist es wieder soweit.  Während das eigentliche Revier der Handballer der flächenelastische Schwingboden der Sport- und Spielhalle ist, wagen sich die Akteure und Akteurinnen jedes Jahr im Juli in den Sand. Mitten in der Vorbereitung auf die neue Saison braucht es auch etwas Abwechslung, sodass vor allem für die Aktiven diese Tradition mittlerweile zum guten Ton gehört. Das besondere daran – sie laden sich Freunde, Familie und ehemalige Spielerinnen und Spieler ein und ermitteln in bunt gemischten Mannschaften den Buchener Beachhandball Stadtmeister. Mehr als zwei aktive Handballer die aktuell in einem Kader einer Handballmannschaft stehen sind nicht erlaubt, womit für Chancengleichheit gesorgt ist.

11. Buchener Beachhandballturnier weiterlesen