1. Damen Bezirksliga – Handballdamen stark gekämpft und doch verloren

TSV Buchen mit 21:22 gegen HSG Hohenlohe denkbar knapp geschlagen

Am vergangenen Samstagabend kam es für die Damen des TSV Buchen Handball zur Primetime um 20 Uhr im vorletzten Saisonspiel zum Kellerduell in der Bezirksliga. Zu Gast war die Landesliga-Reserve der HSG Hohenlohe 2. Pünktlich pfiff der Schiedsrichter das Spiel an.

Gut eingestimmt auf die Partie durch Trainer M. Grollmuss, ging sein Team hochkonzentriert ans Werk in diese, von der ersten Minute an, sehr körperbetonte Begegnung.
Nach knapp 2 Minuten fiel das erste Tor auf Seiten des TSV, jedoch glichen die Gegner direkt aus. Bis zur 10. Minute konnte sich keine Mannschaft sichtbar einen Vorteil verschaffen, bis sich der TSV bis zur 10. Minute eine 7:4 Führung gegen die körperlich überlegenen Gäste erarbeitetet hatten. Dem guten Lauf der Anfangsphase folgte jedoch ein ebenso langer Durchhänger der Hausherrinnen, welchen die HSG nach und nach für sich nutzte und zurückkam. Nach dem Ausgleich hatte sie sich bis zur Halbzeit einen 10:13 Vorsprung zurückgeholt und somit mit Aggressivität und Körpereinsatz eindrucksvoll das Spiel gedreht.
In der Kabinenansprache forderte M. Grollmuss seine Mannschaft auf, mehr Aggressivität in der Abwehr zu zeigen, dem Gegner ebensolchen Einsatz entgegenzusetzen wie er ihn demonstrierte und vor allen Dingen im Angriff konsequenter im Abschluss zu sein.
Diese Anweisungen wurden auch direkt nach dem erneuten Anpfiff in die Tat umgesetzt und die TSV-Damen, allen voran Vanessa Henn, wandelten bis zur 41. Minute den 3-Tore-Rückstand in ein 15:15 Unentschieden. Ab diesem Zeitpunkt lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch, und zeigten für die begeisterten Zuschauer eine tolle, spielerisch gute Partie.
Sechs Minuten vor Ende der Spielzeit stand es noch 18:20 für die Gegner, ehe sich der TSV Buchen durch Tore von M. Schulze und E. Gremminger erneut auf ein Unentschieden herankämpfen konnte. In der Schlussphase erwischten jedoch die Gäste das glücklichere Ende, denn sie konnten noch ein letztes Mal mit Einsatz und Durchschlagskraft mit 2 Toren in Führung gehen. Trotz einem weiteren Treffer der gut aufgelegten Eva Gremminger mit insgesamt 9 Toren, konnte der TSV nicht noch einmal mehr zulegen und somit ging das Spiel denkbar knapp mit 21:22 Toren verloren. Auf die Mannschaftsleistung an diesem Abend können die Damen des TSV aber definitiv stolz sein und positiv in der nächste Woche ins letzte Spiel der Runde zu Hause um 18.00 Uhr gegen die HSG Koch/Stein 2 gehen.

Es spielten und trafen:
Jessica Just, Elisabeth Schwab (beide Tor), Lina Kieser, Eva Gremminger (9/2), Catharina Henn (1), Celine Schäfer, Marion Michael, Kathrin Stockert (2), Vanessa Henn (7), Stephanie Maurer, Mirela Schulze (2), Carolin Kraft, Miriam Grollmuss, Theresa Vogel