Es wächst etwas zusammen beim TSV Buchen

Intensive Vorbereitung geht zu Ende – Neuzugänge und neue Spieler aus der eigenen Jugend – Auftakt am Samstag um 20Uhr daheim

Nach der Saison 2014/15 sahen sich die Buchener Handballer wieder einem kleinen Neuanfang gegenüber. Auf dem Cheftrainerposten im Buchener Lager gab es ein zwar bekanntes, aber neues Gesicht und auch der Kader sollte sich einschneidend verändern. Doch der TSV war vorbreitet. Die routinierten Spieler zogen sich nicht von heute auf Morgen zurück, sondern gaben den zukünftigen Führungsspielern die Zeit sich langsam an ihrer Rolle zu gewöhnen.

Dass man abseits des Spielfelds keine Probleme mit dem neu installierten Cheftrainer der Herren haben würde war auch abzusehen. Genauso wie auf der Bank bekleidet Sebastian Wiener schon einige Zeit eine tragende Rolle bei den Handballern. Wie auch zuvor mit Karlheinz Pauler nimmt mit ihm wieder ein B-Lizenz Trainer auf der Buchener Bank Platz. Nicht viele Bezirksligisten haben so viel sportliche Kompetenz auf der Bank sitzen wie der TSV in den letzten Jahren und nun ist dies auch für die Zukunft gesichert. Physiotherapeutische Unterstützung gibt es auch weiterhin von Carolin Kraft, die die Spieler beim Training und bei den Spielen betreut.

Mit einiger Motivation ging es also in die Vorbereitung für die Hallenrunde 2015/16. Der Fokus im Training lag die komplette Vorbereitung vor allem auf Integration und dem Heranführen der vielen jungen Spieler an den Herrenbereich. Der TSV stellt in diesem Jahr einen Männerbereich der im Durchschnitt gerade einmal 22 Lenze auf dem Buckel hat. Aber auch diesen jungen Spielern bleiben monotone Laufeinheiten nicht erspart und die gab es wieder einmal reichlich. Alle möglichen Waldwege rund um das Buchener Morretal wurden in den heißen Sommermonaten eifrig beackert. Die Jugendlichkeit konnte man dem Spiel des TSV zu Beginn der Vorbereitung dann aber doch anmerken. Allerdings stießen mit diesem Jahrgang sehr viele gut ausgebildete Spieler in den Männerbereich vor und die vielen Trainingseinheiten und Testspiele zeigten ihre Wirkung. Im Verlauf des Sommers bildete sich ein Team heraus, dass trotz des geringen Alters einiges an Potential erkennen lässt. Ziele gibt es freilich noch keine allzu hoch gesteckten. Man will in erster Linie Spaß am Spielen und auch an der gemeinsamen Weiterentwicklung haben. Falls diese Weiterentwicklung dann dazu führen sollte, dass man den ambitionierten Teams das Leben schwer macht, wird sicher keiner im Grün-Weißen-Dress rebellieren. Denn auch eine unerfahrene junge Mannschaft tritt nicht in der Bezirksliga an, um Siege zu verschenken.

Auch für die 2. Mannschaft geht es in der kommenden Runde darum sich in ihrer Klasse zu etablieren. Schließlich muss auch das Reserveteam ein gewisses Niveau bieten um nachrückenden Jugendspielern die Möglichkeit zu geben sich auszuprobieren. Außerdem befinden sich im Kader der 2. Mannschaft einige Spieler, die durchaus auch ins erste Glied aufrutschen können. Sebastian Wiener will die Tür für Spieler aus dem 2. Glied immer offen halten. Wer sich im Training aufdrängt soll auch seine Chance bekommen, so seine Philosophie.

Um der Mannschaft den letzten Schliff zu verpassen, kam in der ersten September Woche das gesamte Team dann noch einmal zum abschließenden Trainingslager zusammen und spulte von Donnerstag bis Sonntag nicht weniger als 5 Trainingseinheiten und 3 Testspiele ab. Dabei besiegte man am Freitagabend die 2. Mannschaft des TV Hardheim in einer sehr ordentlichen Partie und am Sonntagabend zum Abschluss noch einmal den HSV Main-Tauber aus der Bezirksoberliga Unterfranken. Einzig am Samstag im Spiel gegen die Allstars Buchen, um Schenk, Schulze, Stockert, Stockert, Rüdele, Schindelbeck und wie sie alle heißen, gab es eine knappe Niederlage. Die harten Sprint und Krafteinheiten des frühen Samstagmorgens, forderten am Abend dann doch ihren Tribut.

Mittlerweile ist die Vorbereitung offiziell beendet und die erste kleine Feuertaufe hat die 1. Mannschaft nun auch schon hinter sich. Beim Qualifikationsturnier zum Kreispokal konnte man nicht durchweg überzeugen. Nach einem ordentlichen Spiel und deutlichen Sieg gegen die SG Bad Mergentheim, musste man sich den deutlich besser eingespielten Herren aus Lauda geschlagen geben. Die Niederlage war am Ende denkbar knapp, jedoch auch angemessen. Die schwankenden Leistungen muss das Team im Verlauf der Saison auf jeden Fall noch in den Griff bekommen. Nach dieser ersten kleinen, findet am Samstag nun die große Feuertaufe statt. Die Hallenrunde beginnt mit einem Heimspiel gegen die TSB Horkheim 2 in der Sport- und Spielhalle. Die Horkheimer 1b ist eine sehr ambitionierte Reserve Mannschaft des Horkheimer 3. Ligateams. Nach dem Sachstand in Buchen und natürlich auch dem Horkheimer Selbstverständnis entsprechend geht die Blutjunge Buchener Mannschaft als klarer Außenseiter in den Saisonauftakt. Dabei bleibt eines beim Alten, Anpfiff ist um 20Uhr.