TSV Buchen stellt Bezirksligatauglichkeit unter Beweis

Buchens Handball-Herren gewinnen Auftaktspiel souverän mit 28:16

von: David Gremminger

Einen standesgemäßen Auftaktsieg durfte die erste Garde der Buchener Handballer am Samstagabend in eigener Halle gegen den TSB Horkheim II feiern. Beim 28:16-Erfolg zeigte das junge Team um Trainer Sebastian Wiener, was mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und konzentriertem Einsatz in der Bezirksligasaison 2015/16 möglich ist.


Es ist der Tag, auf den ein jeder Spieler während einer monatelangen Vorbereitung mit etlichen Waldläufen, unzähligen Sprints und permanenten Krafttrainings hinfiebert: endlich wieder Punktspielatmosphäre schnuppern. Der TSV begrüßte zum ersten Saisonspiel die Drittligareserve des TSB Horkheim im Odenwald, die noch in der vergangenen Runde knapp am Aufstieg vorbeischrammte. Obwohl die grundlegend neuformierte Buchener Mannschaft aus der Vorbereitung aufgrund guter Leistungen und Ergebnisse ordentlich Selbstbewusstsein mitbrachte, schob Coach Sebastien Wiener in seiner Kabinenansprache den Gästen die Favoritenrolle und damit den „schwarzen Peter“ zu. Offenbar waren es genau diese Worte, die seiner weitgehend unerfahrenen Mannschaft den Druck nahm und sie von Beginn weg befreit aufspielen ließ. Mit einem 3:0-Lauf startete der TSV in die Partie, ehe Horkheim sich ins Spiel kämpfte und bis zur 7. Spielminute den Ausgleich zum 3:3 erzielen konnte. Die stabile Buchener Abwehrleistung machte es den Gästen schwer, zu Torerfolgen zu kommen und gab gleichzeitig die Möglichkeit, selbst einfache Tempogegenstöße zu laufen. Beim Spielstand von 8:4 hielten die Anwesenden dann den Atem an: ohne Fremdeinwirkung zog sich Horkheims Till Gärtner bei einer Angriffsaktion eine Knieverletzung zu – für ihn war das Spiel damit vorzeitig beendet. Wir senden unserem Sportkameraden an dieser Stelle beste Genesungswünsche! Bis zur Halbzeit gestaltete sich das Spiel in der Folge weitgehend ausgeglichen und so gingen die Mannschaften beim mit 11:8 Toren in die Kabinen.

Was zum Start von Hälfte Zwei folgte war eine Galavorstellung der Buchener Defensive, die den Ausschlag für den letztlich deutlichen Erfolg gab: das Abwehrbollwerk um Beck und Röckel brachte die Horkheimer Rückraumspieler ein ums andere Mal zur Verzweiflung. Immer wieder wurden Bälle erobert und schnell nach vorne getragen. In dieser Phase schraubte man die Führung auf 16:8 hoch und so dauerte es geschlagene zehn Minuten bis Torwart Fabian Nirmaier das erste Mal hinter sich greifen musste. Es spricht für die Fähigkeit und Moral der Buchener Mannschaft, dass man trotz dieser halbwegs komfortablen Führung im Rücken weiterhin konsequenten Tempohandball ablieferte und sich weiter von dem zunehmend resigniert wirkenden TSB absetzte. 28:16 lautete schließlich der auch in der Höhe verdiente Endstand. Es fällt schwer, nach diesem Spiel einen überragenden Spieler auf Seiten des TSV herauszudeuten – allein dass sich ganze sieben (!) Spieler mit drei bzw. vier erzielten Toren in die Torschützenliste eintragen durften, zeugt von der Geschlossenheit der Buchener.
Den Schwung und die Euphorie aus diesem Auftakterfolg gilt es nun in die beiden anstehenden Auswärtsspiele mitzunehmen, um so lange wie möglich auf Tuchfühlung mit der Tabellenspitze zu bleiben. In eigener Halle werden die TSV-Herren dann erst am 10. Oktober wieder zu sehen sein.

Es spielten und trafen: Nirmaier (Tor), Weber (1), Kraft (3), Gremminger (1), Grollmuss (1), Große (3), Beck (4), Beuchert (3), Weis, Schmitt (4), Röckel (4), Weimer (4).