Männer 1: Konzentrierter Heimauftritt beschert siebten Sieg

Deutlicher 34:19-Erfolg gegen Schozach/Bottwartal – Am nächsten Wochenende wartet Bad Wimpfen

Eine Woche hatten die Männer in grün Zeit den Staub aus den Klamotten zu schütteln. Nach der Niederlage im Spitzenspiel in Flein ging es unter der Woche darum, die Trainingseinheiten mit aller Ernsthaftigkeit zu absolvieren. Zwar war die erste Saisonniederlage kein Beinbruch
für das junge Team, dennoch hat man vor allem in eigener Halle nichts zu verschenken. Entsprechend motiviert ging man vor gut gefüllten Rängen die Samstagabendaufgabe SG Schozach/Bottwartal 2 an. Die derzeitige Tabellensituation bietet momentan wenig Grund zum Jammern, einige Verletzungen geben jedoch sehr wohl Anlass zur ein oder anderen Sorgenfalte. Mit Fabian Nirmaier, Jonas Weber und Lukas Große muss man gleich drei Stammkräfte mit einer geschlossenen Teamleistung kompensieren. Dass dies im Kader steckt, hatte man auch im Spiel in Flein eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Dass die Favoritenrolle den Buchener „Young-Guns“ noch nicht besonders behagt, zeigte sich in den ersten Minuten. Bis zum 3:3 gestalteten die Bottwartaler das Spiel ausgeglichen und profitierten von den fahrigen Torabschlüssen der Hausherren. Einzig Simon Röckel war schon in den Anfangsminuten auf Betriebstemperatur, schnappte sich mehrfach die Abpraller und verwertete im zweiten Anlauf. Sein Namensvetter Simon „Wolfgang“ Beuchert auf der rechten Außenbahn schien sich dann ein Beispiel zu nehmen und netzte seinerseits dreimal in Folge ein, was in Summe zum 8:3 führte. Die nächsten Minuten zeichneten dann ein recht deutliches Bild von dem was der Abend noch bringen sollte. Die Buchener Defensive stabilisierte sich deutlich und auch Schlussmann Michael Theobald fischte das ein oder andere Geschoss weg. Die konzentriert spielenden Bleckerstädter waren körperlich und gedanklich immer einen Schritt voraus und konnten Tor um Tor davonziehen. Schon zur Halbzeit protokollierten die Zeitnehmer ein vorentscheidendes 20:9.

In der Halbzeitansprache gab es von Seiten der Betreuer wenig zu beanstanden. Die Marschroute für die zweite Hälfte sollte nun ein weiterhin konsequentes Handballspiel sein. Nach kurzer Aufwärmphase setzte das Team dies dann auch um. Spätestens beim 26:10 in der 40. Minute war der Heimsieg dann auch eingetütet und die Bank des TSV nutzte die Gelegenheit um in Eishockeymanier zu wechseln: gleich 5 Spieler verließen die Platte gleichzeitig. Eine „Erste Sieben“ ist in Buchen, wie schon im gesamten bisherigen Saisonverlauf, ohnehin nicht auszumachen. So war auch am Samstagabend nach dem großen Wechsel kein Bruch im Spielfluss erkennbar. An dieser Stelle sollte allerdings nicht verheimlicht werden, dass auch die Gäste aus Schozach und Umgebung trotz des klaren Spielstandes bis zum Abpfiff Moral zeigten und nicht aufsteckten. Nach 60 Minuten durfte man einen standesgemäßen 34:19-Sieg feiern.
Trotz der eher spannungsarmen Partie verließen die Zuschauer zufrieden den Hexenkessel und lobten den frischen Tempohandball der Jungs in Grün. Die nächste Hürde stellt nun das Auswärtsspiel bei den Stauferbären aus Bad Wimpfen dar. Trotz der bisher guten Leistungen wird im Buchener Lager sicher niemand den Gegner unterschätzen.

Es spielten: Djapa, Theobald (beide Tor), Kraus, Kraft, Gremminger (2), Grollmuss (2), Klajda (4), Beck (3), Beuchert (3), Weis (1), Schmitt (9/3), Röckel (9), Weimer (1)