Buchen auf dem falschen Fuß erwischt

Handball-Bezirksliga: Buchen unterliegt bei der SG Degmarn/Oedheim mit 33:27 – Fazit der Hinrunde fällt trotzdem überaus positiv aus

Ein letztes Mal im Jahr 2015 streiften sich Buchens Handball-Herren vergangenen Sonntag ihre grünen Trikots über, um bei der SG Degmarn/Oedheim um Punkte und Platzierungen zu kämpfen. Dass dies kein leichtes Unterfangen werden würde, war ohnehin jedem bewusst. Ungleich schwerer erschien die Aufgabe jedoch ob der prekären Personalsituation auf Seiten des TSV. Eine lange und kräftezehrende Hinrunde forderte ihren Tribut: Von den zehn mitgereisten Feldspielern waren lediglich sechs voll einsatzbereit, darunter der zurückgetretene aber für diese Partie reaktivierte Routinier Boris Schulze. Die Wechselmöglichkeiten waren für Trainer Sebastian Wiener daher recht überschaubar.
Keineswegs sollen die Verletzungssorgen aber für den schlechten Start der Buchener entschuldigen. Leichte Ballverluste verursacht durch technische Fehler, schwache Abschlüsse und andere Unkonzentriertheiten erlaubten es der Heimmannschaft, direkt auf 3:0 davonzuziehen. Ein Siebenmeter musste herhalten, um Buchen nach über vier Spielminuten den ersten Treffer zu bescheren. Bis auf 5:4 konnte man sich in der Folge wieder herankämpfen, Oedheim behielt jedoch weiter das Heft in der Hand und unterbrach das Buchener Zwischenhoch mit einem 5:0-Lauf. Die SG Degmarn/Oedheim stellte hierbei unter Beweis, dass sie zu den Stärksten der Liga gehört, wenn es um schnelles Umschaltspiel nach vorne geht. Man wurde den Eindruck nicht los, dass die Gäste in grün sowohl vom Gegner beeindruckt waren als auch von der Kulisse der Oedheimer Heimspielstätte. Fragwürdige Entscheidungen des Schiedsrichtergespanns Reinhardt/Kirrstetter sorgten für zusätzliche Unruhe auf dem Feld und lenkten die Buchener Akteure vom Wesentlichen ab. Das ernüchternde Resultat war ein 18:11-Rückstand nach 30 Spielminuten.
Coach Wiener forderte von seinem Team in der Halbzeit vor allem Moral ein und dass jeder Einzelne noch einmal die letzten Körner aus sich herauskitzelt. Statt aber den Rückstand zu verkürzen, ließ man zu Beginn von Hälfte 2 erneut die Offensivmaschine aus Oedheim ins Rollen kommen. Die Buchener Abwehr, die im bisherigen Saisonverlauf häufig zu glänzen wusste, war an diesem Nachmittag nicht in Bestform und so bauten die Hausherren beim 22:12 ihren Vorsprung zwischenzeitlich auf zehn Tore aus. Erst jetzt erinnerte man sich auf Seiten der Buchener an die guten Vorsätze aus der Halbzeitansprache, begann zu kämpfen und konnte bis zum 24:19 den Rückstand halbieren. Eine doppelte Unterzahl unterbrach den Lauf der Gäste wiederum abrupt und verhinderte in dieser Phase, dass der Heimsieg der SG Degmarn/Oedheim noch einmal ernsthaft gefährdet werden konnte. So blieb es bis zum Schlusspfiff lediglich bei Schadensbegrenzung und mit 33:27 Toren musste sich Buchen, dem an diesem Tag überlegenen Gegner, geschlagen geben.
Ärger über den verpassten Auswärtssieg ist zwar kurzzeitig erlaubt, dennoch müssen vor allem die positiven Aspekte aus der insgesamt sehr erfolgreichen Hinrunde ins nächste Jahr mitgenommen werden. Zur Halbzeit der Bezirksligasaison hat die junge Buchener Truppe mit 20:4 Punkten nach wie vor Tuchfühlung zur Tabellenspitze und übertrifft damit alle an sie gestellten Erwartungen. Für Christoph Schmitt, der bislang eine herausragende Saison hingelegt hat, war das Spiel in Oedheim so etwas wie kleines Abschiedsspiel. Er wird ab Januar ein mehrmonatiges Praktikum in den USA absolvieren und die Rückrunde leider nur noch aus der Ferne verfolgen können. Für alle anderen Spieler gilt es nun, die verdiente und heiß ersehnte Weihnachtspause zur Regeneration zu nutzen, sodass für die nächste Partie am 9. Januar 2016 in Horkheim wieder der komplette Kader zur Verfügung steht und an die Leistungen aus der Hinrunde anknüpfen kann.

Zum Abschluss des Jahres darf aber natürlich auch ein Satz des Dankes nicht vergessen werden. Die Akteure in der Sport- und Spielhalle durften des Öfteren vor vollem Haus spielen und möchten sich insbesondere bei den langjährigen und auch neu dazugekommenen Unterstützern für die stimmungsvollen Spiele in 2015 bedanken. Bis 2016!
Es spielten: Nirmaier, Theobald (beide Tor), Kraft (7 Tore/davon 3 Siebenmeter), Gremminger (8/1), Grollmuss (1), Beck (1), Beuchert (1), Schulze (3/1), Weis, Schmitt (2), Röckel (2/2), Weimer (2).