Die Endspielwochen gehen weiter

Heimserie gegen Flein 2 ausgebaut – Nächste Woche im Bottwartal – Dann zuhause gegen Bad Wimpfen

Schon wieder ein Topspiel. Ohne den Begriff überstrapazieren zu wollen entspricht es schlicht und einfach den Tatsachen. Jede Woche aufs Neue müssen sich die Handballjungs des TSV Buchen mit den besten der Liga messen. Während es letzte Woche beim emotionalen Höhepunkt des jungen Handballjahres in Mosbach nicht ganz zum Überraschungscoup gereicht hat, sollte diese Woche der Tabellenzweite TV Flein 2 zum Opfer in eigener Halle werden. Die Voraussetzungen für ein erfolgreiches Spiel waren deutlich besser als noch vor Wochenfrist. Nicht nur Jan Klajda durfte man nach überstandener leichter Verletzung wieder im Kader begrüßen. Mit Simon Beuchert waren die Young Guns wieder vollständig vertreten und durften fleißig wirbeln. Die Tabellensituation vor der Partie war denkbar knapp. Flein mit fünf Negativ-Punkten und der TSV mit deren Acht. Ein Sieg für den TSV Buchen und man würde also direkt aufschließen.

Die Überzeugung war der Heimmannschaft auch von Beginn an förmlich anzusehen. Die ersten drei Spielminuten gehörten quasi dem TSV alleine und die Fleiner waren noch mit der Akklimatisierung beschäftigt. Erst langsam aber sicher kamen die Gäste besser ins Spiel und minimierten den anfänglichen Rückstand bis zur Mitte der ersten Halbzeit kontinuierlich. Doch mehr als schnuppern an einem Ausgleich war für die Fleiner Württembergliga Vertretung nicht drin. Die in den letzten Spielen so schmerzlich vermisste Buchener Abwehr schien am frühen Sonntagabend wieder zu funktionieren. War doch die defensive Arbeit das Prunkstück der jungen Buchener Mannschaft in der ersten Halbserie. Vor allem der Mittelblock um Simon Röckel konnte Überzeugen und ließ kaum einmal eine Chance über die zentrale Position zu. Über 10:8 und 12:10 nach 25 gespielten Minuten setzte sich der TSV, gestützt auf die Defensivarbeit, wieder auf 15:11 ab. Ein direkter Freiwurf zum Halbzeitpfiff brachte auch nichts Zählbares mehr für die Gäste und so ging es für die beiden Mannschaften zur Besprechung in die Katakomben.

Der zweite Durchgang begann denkbar schlecht für Buchen. Denn schon kurz nach Wiederanpfiff geriet man durch eine Zeitstrafe in Unterzahl. Der TV konnte aus dieser Situation allerdings noch keinen Profit schlagen und der Abstand pendelte sich bei vier Treffern pro TSV Buchen ein. In einem äußert ansehnlich Spiel zeigten beide Mannschaften, dass sie sowohl den schnellen Angriff beherrschen als auch den behutsamen Aufbau und zurecht zum Spitzenquartett der Bezirksliga Heilbronn gehören. Dem TSV gelang dies über weite Phasen jedoch etwas besser und auch das Torhüter Duell ging über die gesamte Partie und besonders von der 7m-Linie, an die Heimmannschaft. Erst eine Umstellung im Fleiner Angriff sorgte dann in den letzten Minuten für Spannung. Der etatmäßige Mittelmann Michael Wörner wurde von seinem Coach auf die Linksaußenposition beordert und mit einigen schnell ausgeführten Aktionen überrumpelten die Spieler des TV Flein sowohl Gegner als auch Schiedsrichter. Mit einfachen Toren verkürzten die Gäste Tor um Tor und kurz vor Schluss leuchtete ein 26:25 von der Hallenuhr. Noch waren zwei Minuten zu Spielen und für beide Teams noch alles drin. Jan Klajda war es dann der nur 30 Sekunden vor dem Ende für das entscheidende 27:25 sorgte. Ein weiterer 7m-Strafwurf für den Tabellenzweiten aus Flein, verhinderte dann zwar noch den Sieg im direkten Vergleich, die beiden Zähler blieben jedoch im Odenwald. Den Schlusspunkt unter diesen äußert unterhaltsamen Handballabend setzte Simon Röckel mit dem 28:26. In der nicht bereinigten Tabelle liegt der TSV mit nun 30:8 Punkten auf dem Zweiten Platz.

Kommendes Wochenende geht es für die Buchener ins Bottwartal. Wie gegen alle Mannschaften gilt es auch dort alles zu zeigen um die Punkte mitzunehmen. Dies dürfte kein leichtes Unterfangen werden, jedoch findet die Partie am gewohnten Samstagabend statt.

Das nächste Heimspiel in der Sport- und Spielhalle findet wiederum an einem Sonntag statt. Den 20. März schon einmal vormerken und die Halle um 17.30Uhr gegen den HC Bad Wimpfen in einen Hexenkessel verwandeln.

 

Es spielten und trafen:

Nirmaier, Theobald (beide Tor), Kraus (2), Kraft (5/3), Gremminger (2), Grollmuss (1), Klajda (4), Beck (3), Beuchert (3), Weis, Röckel (4/2), Weimer (4)