Männer 2 gewinnen 49:21 gegen HSG Hohenlohe 3

Geschrieben von M.Scholl

Zur Primetime am Samstag Abend um 20:00 Uhr war die HSG Hohenlohe 3 zu Gast in der Buchener Sport,- und Spielhalle.

Es hieß Vorletzter gegen Letzter. Die Gäste aus Hohenlohe reisten als Tabellenletzter nach Buchen. Durch einen Sieg der Hohenlohener konnten diese wieder am TSV vorbei ziehen und den letzten Platz an die Jungs aus dem Odenwald abgeben. Die Mannschaft um Uwe Kirchgessner wollte dies unter allen Umständen nicht zulassen, hatte man doch die Rote Laterne erst kurz vor der Winterpause an die Hohenlohener abgegeben.

Betreuer Kirchgessner konnte personell aus dem vollen schöpfen und stimmte seine Jungs in er Kabine auf den Abstiegskampf ein. Dieses Spiel sollte unbedingt gewonnen werden um nicht wieder auf den ungeliebten letzten Tabellenplatz zu fallen. Als zusätzliche Motivation sorgte, dass man mit einem Sieg wieder Anschluss an das Tabellenmittelfeld herstellen konnte.

Es sprach somit einiges dafür, dass es ein enges, kampfbetontes Spiel um den Abstieg geben wird. Doch anders als die Buchener, reisten die Gäste aus Hohenlohe sehr ersatzgeschwächt und nur zu siebt in den Odenwald.

Die Marschroute war klar. Man wollte die volle Bank nutzen und die ersatzgeschwächten Gäste durch ein schnelles Spiel und einfache Tore zur Ermüdung bringen.

Der Torreigen wurde durch Lukas Große zum 1:0 für den TSV eröffnet. Die Buchener schafften es schnell sich ein Vorsprung von fünf Toren in der 11 Minute zum 7:2 zu erspielen. Durch die folgende Auszeit der HSG Hohenlohe 3 und durch zwei unnötige Zeitstrafen der Buchener schafften es de Gäste sich nochmal auf ein 7:6 in der 16 Minute heran zu kämpfen. Dies sollte aber die letzte und einzige Schwächephase gewesen sein. Durch das 8:6 von Janik Weis zog der TSV auf und davon und die HSG Hohenlohe 3 hatte keine Möglichkeiten mehr den TSV zu bremsen.

Einzig der Oldie der HSG Hohenlohe 3, Michael Fuchs, werte sich gegen die anstehenden Niederlage und war durch die Buchener Abwehrreihe nie so richtig in den Griff zu bekommen, sodass am Ende acht Tore für Fuchs auf dem Spielberichtsbogen standen.

Aber auch diese Tore halfen der HSG Hohenlohe 3 nicht weiter, denn der TSV hatte sich bereits einen Vorsprung bis zu Halbzeit von 21:9 erspielt.

Für die zweite Halbzeit hatte man sich vorgenommen, den Gegner nicht nochmal stark zu machen und weiter über schnelle Tempogegenstöße zu einfach Toren zu kommen. Es ging nämlich auch um das Torverhältnis und um den direkten Vergleich.

So setzten die Jung die Aufgaben von Kirchgessner gut um. Sie standen in der Abwehr kompakt, und spielten schnell und zielstrebig nach vorne. Das Spiel entwickelte sich über 25:11 in der 34 Minute über 30:12, bis hin zu 37:17 in der 47 Minute durch Jan Klajda.

Am Ende sollte Klajda elf Tore zum Sieg beigesteuert haben. Was allerdings noch viel wichtiger sein dürfte, er gab nach längerer Verletzungspause sein vielversprechendes Comeback und dürfte zukünftig wieder zum Kader der Landesligavertretung des TSV

gehören.

Das Tor zum 40:20 in der 52 Minute gelang Tobi Schork mit einem schönen Distanzwurf. Gegen Ende merkte man deutlich, dass die Kräfte der Gäste aus Hohenlohe von Minute zu Minute schwanden und über Weber, Dietrich und Klein schraubten die TSV’ler den Spielstand bis zum Ende auf ein beachtliches 49:21.

Mit diesem Sieg schaffte man den Anschluss an das Mittelfeld der Kreisklasse A und kann am nächsten Wochenende beim Spiel in Tauberbischofsheim den nächsten wichtigen Schritt Richtung Klassenerhalt machen.

Es spielten:
David Djapa (Tor), Felix Bleifuß (Tor), Jonas Weber (3), Lukas Große (8), Simon Wawatschek, Michael Scholl (2), Jan Klajda (11), Simon Beuchert (7), Christoph Kleinert (2), Janik Weis (3), Marius Dietrich (3), Matthias Klein (4), Tobias Schork (3), Fabian Fürst (3).