Endlich wieder ein Heimsieg

Wichtiger Triumph über direkten Konkurrenten – Nächste Woche Auswärtsspiel in Großsachsen

Die zweistellige Punktzahl sollte endlich her für das Buchener Landesligateam. Seit dem passablen Saisonstart und den beiden Siegen im November liefen die Partien äußerst unglücklich für den TSV. Einer knappen Niederlage gegen Waldhof, folgte eine deftige Klatsche in Schriesheim. Seitdem jedoch scheint sich die Mannschaft im Aufwärtstrend zu befinden. Einzig die Ergebnisse wollten noch nicht passen. Zuletzt verbaute man sich in Hemsbach wieder mit eigenen Fehlern die Punkte, obwohl man eine ordentliche Partie aufs Parkett legte. Nun wollte man in eigener Halle den Bock umstoßen und gegen den punktgleichen Konkurrenten Malschenberg den Platz als Sieger verlassen.

Und der TSV legte gut los. Bereits im ersten Angriff zeigten die unparteiischen zur 7 Meter-Linie und es deutete sich ein entscheidendes Duell des Abends an. Fehlwurf – Abpraller – Tor für den TSV. Der hervorragend aufgelegte Schlussmann der Malschenberger Germanen machte den Schützen der Buchener das Leben ein ums andere Mal schwer. Im Gleichschritt erzielten die Teams ihre Tore. Über 3:3 und 7:7 bekämpfte man sich auf Augenhöhe. Vielleicht hätte der TSV Buchen zu diesem Zeitpunkt schon in Führung liegen können, hätte man die sich bietenden Chancen konsequenter genutzt. Es dauerte knapp zwanzig Minuten, bis der heimische TSV erstmals ein kleines Polster herausspielen konnte. Der 12:7-Zwischenstand sollte gleichzeitig der größte Abstand des Abends bleiben. Wieder stand der Malschenberger Torhüter und auch der Fehlerteufel im Weg um vielleicht vorentscheidend davonzuziehen. So kamen die Gäste wieder näher heran und mit 13:10 verließen die Spieler das Feld in Richtung Katakomben.

Der zweite Durchgang begann wie der Erste. Buchen legte einen vor, aber Malschenberg zog nach. Die Hausherren ließen zwar nie den Ausgleich zu, nahmen sich aber immer wieder eine kleine Angriffspause in der das Gästeteam etwas herankommen konnte. Der 3-Tore Abstand blieb so zwar bestehen, absetzen konnte sich der TSV jedoch auch nicht. In den letzten Minuten der Partie warfen die Gäste dann noch einmal alles in die Waagschale. Die folgenden Angriffe ließen die Buchener unbeantwortet. Tor um Tor schoben sich die Malschenberger heran und beim 25:24 stand das Spiel auf Messers Schneide. Aber Buchens Defensive hielt im entscheidenden Moment, obwohl Fabian Nirmaier als Torwart Nummer 1 bereits früh im ersten Durchgang verletzt ausgewechselt werden musste. Dann behielt Sascha Weimer aus dem rechten Rückraum die Nerven und netzte zur erneuten 2-Tore Führung. Mit zwei Strafwürfen setzte Jan Klajda den Schlusspunkt hinter eine starke Teamleistung und stellte zum Endstand auf 28:25. Dieser Sieg sollte Rückenwind für die verbleibenden acht Saisonspiele geben, in denen man den Klassenerhalt sichern will.

Schon nächste Woche Sonntag geht es in fremder Halle weiter. An der Bergstraße, bei einer weiteren Germanen Truppe, diesmal aus Großsachsen, gilt es wieder das Potential abzurufen.

 

Es spielten: Nirmaier, Djapa (beide Tor), Gremminger (3/2), Kraft (1), Große (2), Klajda (7/2), Beck (2), Beuchert, Zuzarovski, Weis, Dosch, Schmitt (4), Röckel (7/2), Weimer (2)