Der 11. Buchener Beachhandballmeister ist gefunden

Nach Wochen sengender Hitze kühlte sich die Lufttemperatur pünktlich zum alljährlichen Beachhandballturnier des TSV Buchen ab. Doch es blieb trocken und die Bewegung im Sand sorgte zumindest bei den Teilnehmern des diesjährigen Turniers für die ein oder andere Schweißperle auf der Stirn.

Um kurz nach 17.30Uhr gab das Kampfgericht bestehend aus äußerst erfahrenem Beachhandballpersonal den Startschuss für das Turnier in der 2017er Ausgabe. Und es sollte eine äußerst spannende Ausgabe werden. Keine der Mannschaften kam Schadlos durch und auch die späteren Sieger sollten das ein oder andere Mal zittern müssen. Während die meisten Teams die Vorrunde noch dazu nutzen ihre ideale Formation zu finden, begann ab dem Achtelfinale das Hauen und Stechen. Mit wunderschönen Piruetten vor dem Torabschluss, die im Gegensatz zum einfachen Torwurf mit gleich zwei Punkten belohnt werden, trieben die Mannschaften die Spielstände nach oben. Trotzdem führte die Ausgeglichenheit der Mixed-Teams, in denen maximal zwei Aktive mitmischen dürfen, schon in der ersten KO-Runde zu einem Penalty-Werfen. Dieses wird sofort nach einem Unentschieden am Ende der regulären Spielzeit ausgetragen. Nach Eishockeyvorlage stürmt ein Spieler alleine auf den gegnerischen Torwart zu, wird durch einen langen Pass mit dem Spielgerät versorgt und sollte dieses dann nach Möglichkeit auch im Tor unterbringen.

Dieses Format sorgte nicht nur bei den zahlreichen Zuschauern für beste Unterhaltung, sondern auch die Spieler hatten daran ihren Spaß. Nach einer spannenden KO-Runde hatte im kleinen Finale die Mannschaft der „Jugo Bratkos“ die Nase vorne. Im großen Finale duellierten sich die Vertreter der Sparte Basketball, die „Skyhookers“ mit einer illustren Truppe aus altgedienten Buchenern Handballern und Freunden, den „Buchens next Sandmobbels“. Mit 19:15 hatten die „Sandmobbels“ das bessere Ende für sich und dürfen sich nun alleiniger Rekordsieger des Buchener Beachhandballturniers nennen.

Besonders erfreulich, dass mit den „Jugo Bratkos“, „Lazio Koma“ und den „Bohrmaschinen“ gleich drei Teams die sich hauptsächlich aus kickenden Sportsfreunden zusammensetzten, am Start waren. Neben den traditionellen Auftritten der Basketballer unterstreicht dies, dass das Beachhandball-Turnier tatsächlich ein Turnier für alle sportbegeisterten sein soll. Bis spät in die Nacht wurde dann mit allen Teilnehmern der Titel gefeiert und bereits Pläne für das nächste Jahr geschmiedet. Natürlich lässt sich ohne das Zutun vieler Helfer dieses Turnier nicht auf die Beine stellen.

Deshalb möchte sich die Sparte Handball vor allem bei den Geschäften und Betrieben bedanken, die mit ihrem Beitrag dieses Turnier erst möglich gemacht haben. Allen voran Elektrotechnik Herzmann, Franz Ries GmbH, dem Schuh- und Sporthaus Haag, Getränke Fessner Dallau und AS2000 Autoteile.

Nach dieser willkommenen Abwechslung im Sand geht es für die aktiven Teams wieder weiter mit der Vorbereitung auf die neue Saison. Das heißt, das Geläuf wird gewechselt und man tauscht Sand gegen Hallen- und Waldboden. Ab September begrüßt die Abteilung Handball die Zuschauer dann wieder zu den Heimspielen im „Hexenkessel“ Sport- und Spielhalle.