1. Punkt im 1. Spiel – Buchener Damen nach Aufstieg mit erfolgreichem Einstand in der Bezirksliga

Nach einer erfolgreichen letzten Saison mit dem Meistertitel der Bezirksklasse im Gepäck begann am 16.09.2017 für die Damen des TSV Buchen die Herausforderung Bezirksliga.

Zum ersten Spiel empfing man die letztjährig viertplatzierten Damen der HSG Taubertal. Schon im Vorfeld war klar, dass dies ein richtungsweisendes Spiel werden und zeigen würde, ob die Odenwälderinnen in der höchsten Spielklasse des Handballkreises Heilbronn-Franken mithalten können.

Von Beginn an zeigten die TSV-Damen, dass sie ihre große Stärke beibehalten hatten: eine solide Abwehr, die maßgebend zum Titelgewinn der letzten Saison beitrug, ließ 5 Minuten keinen Treffer der Gegnerinnen zu. Stattdessen konnte man schnell mit 2 Toren in Führung gehen.

Doch dann zeigte sich auch die Schwäche – fast eine Viertelstunde schaffte man es seitens des TSV Buchen keine Tore zu erzielen und musste die Gegnerinnen mit 2:4 davonziehen lassen.

Kampfgeist – resultierend aus der Erkenntnis, dass der Gegner handballerisch keinesfalls so überlegen war, wie man es vielleicht befürchtet hatte – sorgte für einen ausgeglichenen Halbzeitstand (7:7) sowie eine 12:9-Führung der Heimmannschaft. Die Chance eines Sieges gleich zu Beginn der Saison lag plötzlich in der Luft. Leider folgte auf die starke Phase nach Wiederanpfiff eine schwächere. Die HSG Taubertal drehte das Spiel kurzzeitig zu ihren Gunsten, bis Buchen 5 Minuten vor Spielende wieder 2 Zähler in Front lag. Dennoch wurde es zum Schluss äußerst spannend. Der HSG gelang der Ausgleichstreffer sowie der Ballbesitz in der letzten Spielminute und die Buchener Damen mussten am Ende sogar noch um den einen Punkt zittern. Das Endergebnis lautete 17:17 und bedeutet einen Punktgewinn für beide Seiten.

Man kann nach diesem Spiel durchaus zufrieden sein, denn die starke Abwehrleistung lässt den TSV Buchen zuversichtlich ins nächste Spiel gehen. Am kommenden Wochenende wird man zu Gast sein bei der HSG Hohenlohe. Wenn dort eine Leistungssteigerung im Angriff gelingt, kann man ein spannendes Spiel auf Augenhöhe erwarten.

Es spielten: Elisabeth Schwab, Carolin Kleinert (beide Tor), Anna-Maria Weber, Pia Röckel (1), Catharina Henn (6), Celine Schäfer (1), Laura Engelmann, Stephanie Maurer, Eva Gremminger (3/1), Carolin Kraft, Kimberley Sohns (1), Theresa Vogel, Lena Edelmann (5/4)