Auswärts der gleich ein erster Dämpfer

Buchen kassiert in Bad Wimpfen eine deutliche Schlappe – Nach gutem Beginn 32:26

 

Nicht wenige der Konkurrenten hatten die 1. Mannschaft des TSV ganz oben auf der Rechnung wenn es um den Titel in der Bezirksliga Heilbronn-Franken ging. Vor allem die Teams aus dem Unterland konnten die Buchener nicht schnell genug zum Favoriten erklären – so auch in Bad Wimpfen. Vielleicht war es der Versuch von den eigenen Ambitionen abzulenken, vielleicht schätzt man aber auch die Badener so stark ein. Die Wahrheit liegt jedoch seit jeher auf dem Platz und auf eben jenen begab sich der TSV am äußerst späten Sonntagnachmittag bei den Staufer-Bären. Diese hatten über den Sommer und auch schon in der vergangenen Saison einen kompletten Neustart gewagt und sich personell immens verstärkt. Von der Torhüterposition bis zu den Außenbahnen, nur neue Gesichter im Trikot des Handballclubs.

Die Partie begann recht ausgeglichen und die Trainer beider Mannschaften haderten schon in den ersten Minuten mit ihren Defensivreihen. Beide Teams kamen immer wieder zu relativ einfachen Toren durch ihre Rückraumakteure. Es brauchte eine ganze Weile, bis sich auch die Abwehrverbünde auszeichnen durften. Auf Buchener Seite bedurfte es eines parierten Siebenmeter-Strafwurfs um die Abwehr zu wecken. Ab dann jedoch taten sich die Hausherren immer schwerer zu geeigneten Einschussmöglichkeiten gegen die Buchener Defensive zu kommen. So gelang es dem TSV Buchen beim 13:13 den Ausgleich herzustellen und beim 14:15 sogar in Führung zu gehen. Innerhalb der letzten Spielminute vor dem Pausenpfiff waren es dann aber zwei „unforced Errors“ im Offensivspiel, die den Halbzeitstand von 15:16 zugunsten der Gastgeber begünstigten.

Zur zweiten Halbzeit wollte man weiterhin aus einer ordentlichen Abwehrreihe nach vorne Spielen und die recht frisch zusammengewürfelte Mannschaft aus Bad Wimpfen unter Druck setzen. Allerdings geriet man trotz Überzahl und anfänglichem Ausgleich zum 17:17 unnötig in Rückstand. Ohne besonderen Grund verzettelte man sich in der Folge im Angriffsspiel und verlor etwas die Linie. So verschaffte man den Hausherren die Chance sich langsam aber sicher abzusetzen. Zehn Minuten vor Spielende waren diese schon auf 29:24 enteilt und auch ein letztes Aufbäumen blieb ohne Ertrag. Immer wieder rannte man begleitet von erstaunlichem Wurfpech an. Bezeichnend in dieser Phase, ein Wurf übers ganze Feld, der bei leerem Tor am Innenpfosten abprallte und direkt in den Händen Bad Wimpfens landete.

Am Ende setzte es eine Niederlage gegen abgezockte Bad Wimpfener, die in dieser personellen Konstellation, sicher um die Topplätze mitspielen werden. In der Höhe sicherlich zu deutlich, in der Sache aber eine unstrittige Niederlage gegen eines dieser vielen Topteams, die sich diese Saison in der Bezirksliga tummeln. Es verspricht also eine spannende Saison zu werden, die ihre Fortsetzung schon nächste Woche in Buchen findet. Dann gastiert mit dem SV Heilbronn ein Absteiger aus der Landesliga Württemberg in Buchen.

 

 

Für den TSV spielten: Nirmaier (Tor), Theobald, (Tor), Weber (1), Kraft (6), Grollmuss (1), Beck (4), Zuzarovski (1), Weis (1), Röckel (5/3), Schmitt (5/1), Weimer (1/1)