Zuhause souverän

Vor der kleinen Pause ein dominanter Heimsieg – Nächste Partie, das Derby am 21. Oktober in Neckarelz

In der vergangenen Woche musste man sich im ersten Auswärtsspiel der noch jungen Saison in Bad Wimpfen geschlagen geben. Nach einer starken ersten Halbzeit schaffte man es dort im zweiten Durchgang nicht dran zu bleiben und kassierte eine verdiente Pleite. Dies sollte sich in eigenen Halle gegen den Absteiger aus der Landesliga Württemberg ändern. Zu Gast war der SV Heilbronn am Leinbach, ehemals Frankenbach/Neckargartach. Diese Mannschaft hatte vor Rundenbeginn einen deutlichen Aderlass zu verzeichnen. Nur wenige Leistungsträger blieben erhalten und somit musste der Kontrahent für den TSV Buchen als Wundertüte gelten.


Die Partie begann dann auch äußerst fahrig und etwas zäh. Es dauerte einige Minuten bis das erste Tor fiel. Der SV Heilbronn durfte diesen ersten Treffer setzen. Auf Seiten der Buchener vergab man zuerst noch eine Chance beim 7m-Strafwurf bevor man sich ebenfalls auf der Hallenuhr bemerkbar machte. Nun begann die Offensive der Hausherren zu „klicken“. Aus dem 0:1 machte man relativ zügig ein 4:1 und untermauerte mit dominanter Abwehrarbeit, dass man an diesem Abend nichts anbrennen lassen wollte. Der SV Heilbronn hielt den 4-Tore Rückstand konstant und kam immer wieder durch Strafwürfe zum Torerfolg. Am Ende sollten es deren elf sein, wovon neun den Weg ins Buchener Gehäuse fanden. So richtig absetzen konnte sich der TSV jedoch nicht, vielleicht auch aufgrund der vielen Zeitstrafen die man nun kassierte. Zwischen der zwanzigsten Minute und der Pause erhielt agierte man viermal in Unterzahl. Trotzdem packte das Buchener Team um Weimer und Röckel kurz vor der Halbzeitpause noch eine Schippe drauf und stellte auf 17:12 nach dreißig Minuten.
Auf der Tribüne versorgten sich die Zuschauer im Rahmen des traditionellen Oktoberfests der Handballer mit gezapften Getränken während in der Kabine eindringlich darauf hingewiesen wurde, dass man auch vor Wochenfrist eine starke erste Hälfte gespielt hatte und man nun auch weiter so konsequent agieren müsste um den Sieg auch einzufahren.

Dementsprechend ambitioniert kam der TSV aus den Katakomben der Sport- und Spielhalle. Mit dem ersten Angriff erhöhte man auf 18:12 bevor das Spiel kurz durchzuatmen schien. Vier Minuten lang brachte keine der Mannschaften etwas auf die Anzeigetafel. Die Gäste vom Leinbach vergaben einen ihrer Strafwürfe und der TSV kassierte eine weitere Zeitstrafe. Nun kam die Abteilung Attacke der Buchener allerdings wieder ins Rollen. Bis zur 43. Minute setzte man sich auf zehn Tore ab, während den Gästen nichts Zählbares mehr gelang. Erst nach einer knappen Viertelstunde in Halbzeit zwei gelang dem SV Heilbronn der erste Treffer und dieser fiel fast schon typisch, per Strafwurf. Nur ein einziges Feldtor ließen die Hausherren des TSV Buchen im zweiten Durchgang zu. Über eine starke Abwehrleistung fuhr man somit einen letztlich ungefährdeten 26:18-Heimsieg ein. In den nächsten beiden Wochen bleibt nun Zeit kleine Blessuren auszukurieren bevor es am 21. Oktober zum nächsten Auswärtsspiel nach Neckarelz geht. Die „Piranhas“ waren nach einer überragenden Rückrunde in der Vorsaison mit breiter Brust und als Geheimfavorit in die Saison gestartet. Allerdings gab es gleich im ersten Spiel, im Lokalderby gegen den TV Mosbach eine empfindliche Pleite. Es wird sich zeigen zu was die HA Neckarelz in der Lage ist und wie sich der TSV beim Gastspiel schlägt.

Es spielten: Nirmaier (Tor), Theobald (Tor), Kraft (1), Gremminger, Grollmuss, Große (1), Beck, Zuzarovski, Weis (4), Kleinert (1), Schmitt (3), Weimer (7), Röckel (9)