Frauen-BL: An starkem Gegner gewachsen und gute Gesamtleistung erzielt

Am Samstagabend konnten die Damen des TSV Buchen endlich wieder einmal vor heimischem Publikum auftreten. Von Anfang an war klar, dass die Gäste des TSV Nordheim 2, die in der laufenden Saison noch ungeschlagen sind, nicht ohne Grund den zweiten Tabellenplatz einnehmen.

Von der ersten Minute an waren alle Spielerinnen konzentriert und die Buchener Damen stellten sofort ihre Stärke in der Abwehr unter Beweis. Dadurch schafften sie es nach zwei Minuten Spielzeit im Angriff den ersten Treffer des Spiels zu erzielen. Schnell konnte man erkennen, dass dies ein kräftezehrendes Spiel werden sollte, denn die Gäste ließen mit dem Ausgleich nicht lange auf sich warten. Buchen ließ sich jedoch nicht unterkriegen und konnte bis zur 26. Minute gut mit den Gästen mithalten. Nordheim schaffte es allerdings doch sich abzusetzen und so trennten sich die beiden Mannschaften mit 11:17 zur Halbzeitpause. Buchens Trainer Andreas Hollerbach appellierte an seine Mannschaft weiter zu kämpfen und sich nicht unterkriegen zu lassen. Zu Anfang der zweiten Halbzeit bauten die Gäste den Spielstand allerdings weiter auf 11:19 aus. Die Buchenerinnen gaben sich jedoch nicht auf und zeigten motiviert durch das heimische Publikum und die gegenseitige Unterstützung im Team ihre weitere Stärke: den Kampfgeist im Team. Man schaffte es nicht den Punkteabstand zu verringern, allerdings konnte eine Vergrößerung ebenfalls verhindert werden und die Buchener Damen ließen Nordheim nicht noch weiter davonziehen. Mit einem Endstand von 23:30 können die Handballdamen eine sehr gute Gesamtleistung gegen die starken Gegnerinnen aus Nordheim verzeichnen und so ist man gespannt auf das nächste Spiel am 9. Dezember zu Gast beim TSB Horkheim.

Es spielten: Jessica Just, Carolin Kleinert (beide Tor), Anna-Maria Weber, Pia Röckel (3),Catharina Henn (5), Celine Schäfer (5/2), Laura Engelmann, Stephanie Maurer, Eva Gremminger (6/3), Carolin Kraft, Kimberley Sohns, Theresa Vogel, Lena Edelmann (4), Alina Friedmann