Jugend forscht erfolgreich beim TSV Crailsheim!

28:28 Unentschieden beim TSV Crailsheim – Platz 4 nicht mehr zunehmen

Am vergangen Sonntag stand für die zweite Männermannschaft des TSV Buchen das Auswärtsspiel in dem weitentfernten Crailsheim auf dem Spielplan. Betreuer Uwe Kirchgeßner konnte aus den verschiedensten Gründen jedoch nur begrenzt auf seinen Kader zurückgreifen. So nahem die Buchener die lange Reise mit gleich fünf A-Jugendlichen – darunter gaben mit Linus Kieser und Lorenz Berberich gleich zwei ihr Debüt im Seniorenbereich – auf, die Mannschaft hatte somit einen Altersdurchschnitt von etwa 19 Jahren vorzuweisen!

Die Punkte im Hinspiel konnte im Januar die Mannen von Kirchgeßner nach einer guten zweiten Halbzeit sichern, auch die Tabellensituation spricht eigentlich für die Odenwälder. Jedoch erwartete man auch auf Grund den Erfolgen gegen die Spitzenmannschaften aus Mosbach und Tauberbischofsheim sowie den eigenen personellen Problemen eher ein spannendes Spiel.

So starteten die Buchener auch nicht gerade gut in die Partie, vorne fand man nicht so seinem Konzept und in der Abwehr war man oft einen Schritt zu spät oder die Absprachen passten nicht. So stand es nach 14 gespielten Minuten folgerichtig 12:6 für die Gastgeber. Jedoch fand zunehmend die Bleckerstädter besser in das Spiel und agierten nun aus einer defensiveren Deckungsvariante geschickter. So musste Felix Bleifuß im Buchener Tor in der restlichen 1. Halbzeit nur noch dreimal hinter sich greifen, während man die eigenen Angriffe sicher verwandeln konnte. So ging es mit einem kleinen Vorsprung für den TSV Crailsheim beim Spielstand von 14:15 in die Halbzeitpause.

Kirchgeßner zeigte sich von der gezeigten Leistung vor allem in der zweiten Hälfte der Halbzeit zufrieden und appellierte seine Mannen daran anzuknüpfen. Dies sollte jedoch zu Beginn des zweiten Spielabschnittes nicht gelingen. So fanden die Gastgeber wieder besser in die Halbzeit und konnten sich wieder etwas auf 16:19 (36. Minute) absetzen. Jedoch lies die junge Buchener Truppe zu keinem Zeitpunkt nach und durch mehrfache berechtigte Zeitstrafen gegen den TSV Crailsheim gelang es den Buchener durch einen kleine Zwischenspurt in der 49. Spielminute erstmals in Führung zugehen (21:22). Danach entwickelte sich eine spannende Schlussphase, in der sich keine Mannschaft weiter absetzen kann. Durch Kilian Sunder konnten die Jungs des TSV Buchen anderthalb Minuten vor Schluss auf Unentschieden (27:27) stellen. Der verbleibende Angriff der Crailsheimer konnte erfolgreich abgewertet werden, jedoch gelang es auch nicht den Buchener zu einem erfolgreichen Torabschluss zukommen. Jedoch kann mit einer Punkteteilung am Ende vom Tage wohl jede der beiden Mannschaft zufrieden sein!

Der zweiten Männermannschaft ist somit der vierte Tabellenplatz im Endklassement nicht mehr zunehmen. Das letzte Saisonspiel am Samstag den 28. April gegen den TSV Weinsberg 3 in der heimischen Halle soll natürlich trotzdem positiv gestaltet werden – mit einem etwas breiteren Kader sollte dies aber durchaus im Bereich des möglichen liegen!

Es spielten: Kirchgeßner, Bleifuß (beide Tor), Scholz, Sunder (1), Kieser, Scholl (6), Nirmaier (1), M. Weis (3/2 davon Siebenmeter), Berberich (1), J. Weis (12/6), Kleinert (3)

Klassenerhalt endgültig gesichert

Souveräner Auftritt in zweiter Halbzeit – Nächsten Samstag das kleine Derby gegen Hardheim zum Saisonabschluss

 

Im Prinzip konnte man sich auf Buchener Seite schon vor dem Spiel sicher sein. Vier Punkte Abstand auf den drittletzten Tabellenplatz, noch zwei ausstehende Spiele und im direkten Vergleich stand man auch besser da, als der dort residierende TSB Horkheim 2. Somit sollte der Klassenerhalt bereits vor der Partie eigentlich feststehen. Allerdings kann die komplizierte Auf-/Abstiegsregelung in der Schlussphase der Saison immer mal wieder für Überraschungen sorgen.

Jedoch wollte man ohnehin noch einmal die einstelligen Tabellenplätze attackieren und sich in den verbleibenden beiden Heimspielen zum Saisonende keine Blöße mehr geben. Mit einem Sieg wäre dann endgültig alles klar gewesen und nach einer aufreibenden, von Höhen und vielen Tiefs geprägten Saison, sollte noch einmal fürs gute Gefühl gespielt werden. Zu Gast war zu diesem Anlass die TSG Heilbronn, mit der man noch eine kleine Rechnung offen hatte. Im Hinspiel sorgte ein umstrittener Strafwurf in der Schlusssekunde für ein Unentschieden in einem vom TSV dominierten Spiel.

Allerdings wollte zu Beginn die beschworene Leichtigkeit nicht so recht aufkommen. Die erste Halbzeit war eher ein Spiegelbild von allem, was in dieser wechselhaften Saison 2017/18 nicht funktioniert hat. Die Zuschauer, die sich trotz herrlichstem Frühsommerwetter wieder zahlreich in die Sport- und Spielhalle verirrt hatten sahen verfrühte Abschlüsse, ungenaue Pässe und unklare defensive Zuordnung. Diesmal allerdings war dann Fabian Nirmaier als Rückhalt zur Stelle. Gegen Matthias Ohr, einen der besten „Shooter“ der Liga, packte er nicht nur einmal die große Pranke aus und sicherte trotz mäßiger Leistung seiner Vorderleute die 17:14-Halbzeitführung.

Aber auch der zweite Spielabschnitt begann wackelig aus Buchener Sicht. Die Gäste kamen, noch begünstigt durch eine Zeitstrafe aus der ersten Halbzeit, mit Schwung aus der Kabine und robbten sich auf 17:16 heran. Ein Buchener „Dreifach-Schlag“ in erneuter Unterzahl schien den Knoten dann zum Platzen gebracht zu haben. Zwischen Minute 35 und 43 legte der TSV einen 7:1-Lauf aufs heimische Parkett und stellte die Weichen in Richtung Heimsieg und tabellarischen Platztausch mit den Gästen. So richtig konnte man dem Braten auf Hausherrenseite allerdings noch nicht trauen. Nicht das erste Mal hätte der TSV in dieser Saison einen klaren Vorsprung noch verspielt. Doch der, in Halbzeit eins, noch sehr unklar agierende Defensivverbund bescherte dem Torhütergespann Nirmaier/Bleifuß dann einen eher ruhigen restlichen Abend. Der Widerstand der Gäste war spätestens beim 30:24 durch Basti Beck, den erfahrensten in Reihen des TSV, gebrochen. In den letzten Minuten durfte dann mit Kai Dosch auch noch der jüngste netzen und der siebte Saisonsieg war endgültig eingetütet. Nach einer deutlichen Steigerung in Halbzeit zwei geht dieser Sieg mit 34:25 sicherlich auch in der Höhe in Ordnung.

Schon in der kommenden Woche steigt dann das Saisonfinale. Mit dem „kleinen Derby“ gegen den TV Hardheim 2 wird die Saison 2017/18 sicherlich würdig verabschiedet. Für die Badenligareserve aus Hardheim geht es dabei noch gegen den Abstieg. Mit einem Sieg wäre der TVH 2 gesichert. Eine Niederlage wäre wohl gleichbedeutend mit dem Abstieg in die Bezirksklasse. Für sportliche Spannung sollte im „Hexenkessel“ also auch nächste Woche ein letztes Mal in dieser Runde gesorgt sein.

 

Es spielten: Bleifuß (Tor), Nirmaier (Tor), Weber (1), Kraft(4), Gremminger (5/3), Michael (2), Große (2), Beck (1), Weis (2), Schmitt (2), Röckel (9/2), Weimer (3), Dosch (3)

Die Damen des TSV Buchen sichern sich 2 wichtige Punkte im letzten Heimspiel

Am Samstag ging es für die Damenmannschaft im letzten Heimspiel der Saison gegen die TSB Horkheim um 2 wichtige Punkte. Für den TSV wäre mit zwei Siegen in den letzten zwei Spielen noch Platz 6 greifbar. Für Horkheim ging es um wichtige Punkte im Abstiegskampf und somit reisten die Gäste hoch motiviert und fest entschlossen, den TSV zu besiegen, in Buchen an.
Trainer Andreas Hollerbach stellte seine Mädels gut auf die Gegner ein und verlangte höchste Konzentration und Kampfgeist.

Schon in den ersten Minuten war klar, die Damen des TSB Horkheim würden es den Mädels in Grün nicht leicht machen und legten mit zwei Toren vor. Die Abwehr des TSV lies immer wieder Lücken offen und auch im Angriff schienen die Damen ihre Schwierigkeiten zu haben. Viele Abschlüsse landeten neben dem Tor oder in den Händen der gegnerischen Torfrau. Durch zahlreiche 2-Minuten-Strafen auf beiden Seiten und hektischem auftreten der Heimmannschaft schafften es die Damen nicht in Führung zu geraten und mussten die Horkheimer über ein 4:4 und 6:6 davon ziehen lassen und somit zeigte die Uhr zur Halbzeitpause einen 5-Tore-Rückstand für die Mannschaft des TSV Buchen an. Halbzeitstand: 7:12

Hängende Köpfe und frustrierte Stimmung über die eigene Leistung waren in der Kabine der Mädels vorzufinden. Doch noch war das Spiel nicht abgepfiffen. Ein aufgebrachter Andy Hollerbach machte deutlich, die nächsten 30 Minuten wieder in die eigene Hand zu nehmen und das Spiel zu Beginn der Halbzeit zu drehen.
Mit dieser Einstellung und einigen personellen Veränderungen ging der TSV wieder auf die Platte und schaffte es, in den ersten zwei Minuten mit drei Toren aufzuschließen. Es schien, als stände eine komplett andere Mannschaft auf dem Feld als in der ersten Halbzeit. Das Spiel hatte an Tempo gewonnen und die Bälle wurden sicher eingenetz. Somit schafften es die Damen in grün in der 40. Minute durch ein 7m-Tor durch Catharina Henn zur ersten Führung zum 14:13 Spielstand. Ab diesem Zeitpunkt war klar, man will die Führung weiter ausbauen und die Punkte zuhause behalten. Dies gelang den TSV Damen jetzt ohne Probleme. In die Karten spielte dann noch die Abwehrumstellung der Gäste auf eine 4:2-Abwehr, welche große Lücken zu Gunsten des TSV riss. Kurz vor Abpfiff konnte die eben eingewechselte Alina Friedmann durch ein 7m-Tor den Endstand auf 21:17 festsetzen.

Das Ziel der Damenmannschaft war es, sich zuhause mit einem Sieg von den heimischen Zuschauern zu verabschieden. Dank einer starken Mannschaftsleistung konnte dies, trotz einer schlechten 1. Halbzeit, auch umgesetzt werden.
Nächsten Samstag müssen die Damen nochmals auswärts ran und treffen im letzten Spiel der Saison 2017/2018 auf die SG Schozach-Bottwartal 2. Mit einem Sieg möchte man dort die Saison beenden. Anpfiff ist am Samstag, den 28.04.2018 um 14:45 Uhr in der Langhanshalle in Beilstein.

Es spielten und trafen: Jessica Just, Elisabeth Schwab (beide Tor), Anna-Maria Weber, Pia Röckel (5), Sophia Walter, Catharina Henn (6/davon 2 7m), Celine Schäfer (2), Eva Gremminger (2), Carolin Kraft, Kimberley Sohns (2), Theresa Vogel, Lena Edelmann (3), Alina Friedmann (1/1)