12. Beachhandballturnier ein voller Erfolg

Großer Zuschauerzuspruch bei traumhaftem Wetter – „Nord-Nord-Süd“ aus Westerrönfeld holen sich den Titel

 

Während sich die deutsche Handballnationalmannschaft im Winter 2007 zu ihrem Weltmeistertitel im eigenen Land aufschwingen konnte, reifte in der Sparte Handball der Gedanke den Hype, den die Männer um Markus Baur und Pascal Hens auslösten auch in Buchen ankommen zu lassen. Die lange Sommerpause, in der die Handballer Land auf Land ab in der Vorbereitung schwitzen und aus dem Fokus der Sportbegeisterten verschwinden war hierbei nicht sehr hilfreich. Die Idee ein Beachhandballturnier auf dem damals frisch eingeweihten Beachfeld im Buchener Frankenland-Stadion auszutragen war geboren.

Es sollte ein Turnier für alle Sportbegeisterten werden, die den Einstieg in den Hallenhandball verpasst haben oder die einfach gerne einmal selbst zum kleinen, runden Spielgerät greifen möchten. Die Begrenzung auf zwei „Aktive Herren ab 16 Jahren“ pro Mannschaft sorgt seitdem für Chancengleichheit bei den bunt zusammengewürfelten Freizeitmannschaften. Vom ehemaligen, bis zu blutigen Anfängern und Mixed-Teams, soll sich jeder mit jedem, in entspannter Beach-Atmosphäre messen können. Der Einsatz den die Spielerinnen und Spieler auch in einem Turnier bringen, in dem es außer dem sagenumwobenen Pokal und einem Eintrag in die Siegerliste nichts zu gewinnen gibt, zeugt davon welche Emotionen der Handballsport wecken kann. Diesem Grundkonzept ist man seitdem treu geblieben und die Teilnehmerzahl spricht für sich. In diesem Jahr haben sich 14 Teams mit über 100 Spielern angemeldet und alle wollen nach dem Titel greifen.

Angefangen bei den „Skyhookers“ die sich aus den Baskteballern des TSV rekrutieren und in jedem Jahr zu den Mitfavoriten gehören oder der „Gummibärenbande“, die in wechselnder Konstellation, ununterbrochen schon seit der ersten Ausgabe dabei ist. Es entstehen auch in jedem Jahr neue Teams mit kreativen Namen die im Turnier für sportliche Highlights sorgen oder für die Stimmung auf und neben dem Feld unverzichtbar sind.

Eine kleine Neuerung im speziellen Buchener Beachhandballregelwerk, sorgte in diesem Jahr erstmals dafür, dass die Treffer des eleganten Geschlechts mit zwei Punkten gewertet wurden. Eine Maßnahme die im Turnierverlauf für die eine oder andere Überraschung sorgte und taktisch völlig neue Wege eröffnete. Das zum Großteil weiblich besetzte Team „Havanna Club“ zog souverän als Gruppensieger ins Viertelfinale ein und scheiterte dort nur knapp an den rein männlich besetzten „Skyhookers“.

Im ersten Halbfinale kam es dann zum Duell zwischen den Champions der letzten drei Jahren, den „Sandmobbels“ und den weit gereisten Gästen „Nord-Nord-Süd“ aus Schleswig-Holstein. Erst im Penalty-Werfen konnte diese Partie entschieden werden und somit war klar, dass die „Sandmobbels“ ihren Titel nicht erneut verteidigen können. Im zweiten Halbfinale tummelte sich neben den „Skyhookers“ mit den „Beachdivers“ eine weitere gut gemixte Mannschaft, die dann auch noch den Einzug ins Finale perfekt machte.

Im großen Finale um kurz vor Mitternacht sorgte dann ein klarer 21:9 – Erfolg zugunsten der Nordlichter für klare Verhältnisse und gab den Startschuss für eine tropische Partynacht im Buchener Frankenland-Stadion.

Natürlich soll auch Anno 2019 wieder ein Beachhandballturnier am „BCH-Strand“ stattfinden. Die Handballer freuen sich schon jetzt darauf, die Gäste wieder genauso zahlreich begrüßen zu dürfen.

 

Wer wissen möchte welches Team, in welchem Jahr gewonnen hat?! Werft einen Blick in die Ahnengalerie

Siegerliste